Angebotservice
Fachberatung
zertifizierter Shop
täglicher Versand
Express möglich
frei Haus ab 200€

Standölfarben von Kreidezeit

Die Kreidezeit Standölfarben - der ideale deckende Anstrich für Holz auch im Außenbereich

Das Standölfarben-System von KREIDEZEIT eignet sich hervorragend, um Holz auch im Außenbereich auf eine ökologische und natürliche Weise vor den Einflüssen der Witterung zu schützen. Die KREIDEZEIT Standölfarbe besteht nämlich aus rein natürlichen Rohstoffen. So wird sie z.B. gern von Imkern verwendet, um Bienenbeuten zu streichen, da die Inhaltsstoffe der Farbe  die Bienen in keinster Weise beeinträchtigen. Damit die Farbe leicht zu verarbeiten ist, enthält sie natürliches Balsamterpentinöl als Lösungsmittel. Das Balsamterpentinöl, das aus Nadelbäumen gewonnen wird, verdunstet beim Trocknen der Farbe nahezu vollständig. Minimale Reste, die eventuell auf dem Holz verbleiben, sind absolut unbedenklich, Balsamterpentinöl ist in Nadelhölzern natürlicherweise enthalten.  

Die KREIDEZEIT Standölfarbe und ihre Eigenschaften

Da die Standölfarbe von KREIDEZEIT harzfrei ist, platzt sie nicht und blättert auch nicht ab. Die Farbe besitzt eine hohe Diffusionsfähigkeit - eine Eigenschaft, die den Abtransport von Feuchtigkeit aus dem Holzinneren an die Umgebug erst ermöglicht. Gleichzeitig ist das Holz vor Fäulnis durch Staunässe geschützt. Die Farbe enthält mineralische Pigmente, die die Wetterbeständigkeit des Anstriches sowie den Schutz des Holzes deutlich erhöhen. Zur farblichen Pigmentierung des Produkts setzt KREIDEZEIT ausschließlich lichtechte und wetterbeständige Mineral- und Erdpigmente ein. Einmal aufgetragen, bleibt der Anstrich lange elastisch und wittert nur oberflächlich allmählih ab. Darunter bleibt die Farbe aber intakt. Deshalb kann die behandelte Fläche besonders einfach aufgefrischt werden - Reinigen und Überstreichen genügt. Tipp: Oftmals reicht es schon aus, matt gewordene Bereiche mit einem farblosen Pflegeöl abzureiben. Hierzu kann beispielsweise das lösemittelfreie KREIDEZEIT Pflegeöl verwendet werden. Ein aufwändiges Entfernen der Farbe ist nicht erforderlich.

Schützt das Holz langanhaltend vor der Witterung

Die Standölfarbe eignet sich hervorragend, um Holz langjährig und wartungsarm vor witterungsbedingten Schäden zu schützen. Allerdings muss der Untergrund dazu pH-neutral sein. Bei neuem und unbehandeltem Holz ist dies in der Regel der Fall. Hölzer, die mit Lauge abgebeizt wurden, sollten vor weiteren Ölanstrichen sehr gründlich mit Haushaltsessig neutralisiert werden. Anschließend trocknen lassen und evtl. aufgestellte Holzfasern abschleifen. 

Anleitung Schritt für Schritt:

kreidezeit-bienen-01

Vorab: Oberflächen leicht anschleifen mit Schleifpapier P100. Je nach Untergrund optional, um eine glattere Oberfläche zu bekommen.

Grundieröl mit dem Pinsel auftragen (Bestes Eindringvermögen durch kleine Molekülgröße des enthaltenen Leinöls.) Kleine spätere Verletzungen der Oberfläche sind deshalb trotzdem weiterhin vor Feuchtigkeit geschützt. Bitte Arbeitsschutz beachten. Nach 20 Minuten Überstände des Öls bitte mit einem fusselfreien Lappen abreiben. Danach 24 Stunden warten bis zum nächsten Arbeitsschritt.

 

kreidezeit-bienen-02

Die Standölfarbe halbfett (seidenmatt) mit einem Rührholz gut aufrühren und dann mit einem Pinsel dünn auftragen. Vor dem Arbeitsschritt mindestens 24 Stunden trocknen lassen, das ist auch witterungs- und temperaturabhängig. Keinesfalls noch nicht durchgetrocknete Farbe überstreichen. 

Die Standölfarbe vollfett (seidenglänzend, besonders witterungs- und alterungsbeständig) mit einem Rührholz gut aufrühren und dann ebenfalls dünn mit einem Pinsel auftragen. Mindestens 48 Stunden warten bis das Holz der Witterung ausgesetzt wird.

Wenn die Trockenzeiten eingehalten werden, können auch mehrere dünne Schichten aufgetragen werden, um den Wetterschutz zu erhöhen. Auch ein zweimaliger Anstrich nur mit der halbfetten Farbe ist möglich, dann mit einem etwas weniger glänzenden Ergebnis. Ein rein halbfetter Anstrich  muss gegebenenfalls etwas mehr gepflegt werden.

Ein alter Malertrick beim klassischen Schichtaufbau Grundieröl - Standölfarbe halbfett - Standölfarbe vollfett: Um leicht erkennen zu können, wo der vollfette Deckanstrich bereits abgewittert ist, einfach den darunterliegenden halbfetten Anstrich in einem anderen Farbton ausführen!

kreidezeit-bienen-03

Pflege und Instandhaltung

Im Außenbereich lohnt sich die Pflege der Ölanstriches, da eine Renovierung so über viele Jahre entfallen kann (vor allem bei Fenstern ist die Pflege wesentlich weniger aufwändig als eine Renovierung!). 

Reinigung

Den Anstrich mindestens einmal jährlich mit einem weichen Schwamm und Wasser, ggf. mit etwas Korfu Seife, Oliven Pflegeseife (Korfu Seife flüssig) oder Marseiller Seife reinigen. 

Pflege

Die Bereiche, die ihren Glanz verloren haben, besonders an den Wetterseiten, sehr dünn mit einem ölgetränkten Lappen Pflegeöl  abreiben und anschließend mit trockenem Tuch nachreiben. Glanz und Farbintensität kehren zurück. Noch glänzende Oberflächen benötigen keine Pflege.

Renovierung 

Spätestens, wenn die Standölfarben im Außenbereich sehr matt geworden sind und kreiden, ist eine Renovierung erforderlich. Die Flächen werden mit Seifenlauge gereinigt und noch glänzende Bereiche leicht angeschliffen (Körnung P 120-150). Renovierungsanstriche werden mit  Standölfarbe vollfett ausgeführt. Wetterexponierte Flächen sollten erfahrungsgemäß spätestens alle 2 Jahre nachgestrichen werden. 

Zuletzt angesehen